efle-beratung.de

Nachruf Bernhard Plois

Am 13. März 2018 verstarb nach kurzer schwerer Krankheit unser Kollege und Mitarbeiter Bernhard Plois im Alter von 63 Jahren. Für viele ist es immer noch unfassbar, dass er nicht mehr unter uns ist. Sein plötzlicher Tod hinterlässt eine große Lücke und eine schmerzhafte Wunde. Unser tiefes Mitgefühl gilt allen, die ihm nahestehen und verbunden sind.

Als Diplom-Theologe und Diplom-Psychologe war Bernhard Plois 36 Jahre im Bistum Osnabrück tätig, davon 22 Jahre als Leiter des diözesanen Referates für Ehe-, Familien-, Lebens- und Erziehungsberatung.

Mit seiner menschlich zugewandten Art war er ein sehr geschätzter Kollege in der Betriebsgemeinschaft und weit darüber hinaus. Über viele Jahre hat er als Berater ratsuchenden Menschen zur Seite gestanden und in persönlichen Krisen geholfen. Er blieb in all seinen Aufgaben „durch und durch“ Berater und war immer Anwalt einer fachlich exzellenten und zugleich niederschwellig zugänglichen Beratung für jeden und jede Ratsuchende.

Das Engagement von Bernhard Plois ist verbunden mit dem italienischen Ort Positano, an dem er über 40 Jahre zusammen mit Kolleginnen und Kollegen gruppendynamisch-therapeutische Kommunikationstrainings begleitete.
Als Mentor vieler Generationen von Beraterinnen und Beratern hat er die Beratungsarbeit im Bistum Osnabrück und weit darüber hinaus mitgeprägt. Dies geschah im Geist gelebter christlicher Hoffnung. Die religiöse Verwurzelung seiner Arbeit war ihm wichtig. Er verstand Beratung stets als einen Brückenschlag zwischen psychologisch fundierter und religiös - theologisch getragener Arbeit.

Zugleich war für ihn eine zeitgemäße, hohe Fachlichkeit unverzichtbar. Sie fand ihren Ausdruck in seiner Ausbildungsarbeit und in der Umsicht, mit der er kontinuierlich für die Weiterqualifikation der Beraterinnen und Berater im Bistum sorgte.

Bernhard Plois war ein politischer Mensch, der immer dafür sorgte, dass die Belange der Familien, die in den Beratungsstellen begleitet wurden, auch gesellschaftlich zu Gehör gebracht wurden. Er wirkte über die Bistumsgrenzen hinaus. Jahrelang arbeitete er im Vorstand der Katholischen Bundeskonferenz für Ehe-, Familien- und Lebensberatung mit und setzte dort wichtige Impulse.
Sein kluger kollegialer Rat war von vielen gefragt. Für all sein Engagement sind wir ihm zutiefst dankbar. Es wird weiterwirken und viele Früchte in der Beratungsarbeit im Bistum hinterlassen.

Er schätzte den geistlichen Schriftsteller und Priester Wilhelm Bruners. Ein Gedicht von ihm hatte er für eine Textsammlung - einen Jahresbegleiter für das Jahr 2017 - ausgesucht. Es stammt aus dem Band "Niemandsland. Gott", erschienen 2015 im Tyrolia Verlag:

Täglich aufstehen

untergegangen
sind wir
mit den Göttern
(Rose Ausländer)

verblendet
die götter auf zeit
ihr programm ermüdend
ihre identität schwach
ihr untergang
früher oder später

nicht schläfrig werden

täglich die Götzen
in uns sterben lassen
und aufstehen
sehende werden
hörende

täglich Auferstehung
ins offene. Ins freie

Bernhard Plois war ein Mensch, der für Überzeugungen immer wieder aufgestanden und eingestanden ist. Nun – so unsere Hoffnung – ist er endgültig aufgestanden und lebt in Gottes Frieden und Freiheit.

Daniela Engelhard
Leiterin des Seelsorgeamtes im Bistum Osnabrück